Ängstlichkeit und Unruhe natürlich lindern

Jede fünfte Person in der Schweiz leidet an innerer Unruhe, Ängstlichkeit und schlechtem Schlaf. Es besteht ein hoher Bedarf nach wirksamen und gut verträglichen Therapien. Lavendel ist nicht nur eine wirksame, sondern oft auch besser verträgliche Alternative.

Wer im düsteren Mittelalter, als Pest und Cholera wüteten, in der Parfümindustrie tätig war, wurde seltener krank. Der intensive Kontakt mit dem ätherischen Öl des Lavendels hat die Arbeiter vor Ansteckung geschützt. Heute weiss man: Lavendelöl besitzt Eigenschaften zur Bekämpfung von Bakterien, Viren und Parasiten. Auch Ungeziefer wie Flöhe, Läuse und andere Insekten meiden den Duft. Abgesehen von Bienen natürlich, die aus den violetten Blüten wunderbar aromatischen Lavendelhonig produzieren. Eine weitere Eigenschaft des Lavendels ist seine angstlösende beruhigende und antidepressive Wirkung.

Heilmittel oder Parfüm?

Für medizinische Zwecke wird der echte Lavendel, der sogenannte Lavandula angustifiolia, bzw. vera oder officinalis verwendet. Für ein Kilogramm Öl werden 120kg Blütenrispen benötigt. Das ätherische Öl des echten Lavendels weist über 140 verschiedene Bestandteile auf. Das kostbarste Öl jedoch ist dasjenige von wild wachsendem Lavendel. Je höher und je wilder der Lavendel wächst, desto heilkräftiger ist sein Öl.

Das ist kein Vergleich zum Lavandin, dem Lavandula hybrida, einer künstlichen Züchtung, dessen ätherisches Öl nur 40 Bestandteile enthält. Weil Lavandin-Öl aber stark duftet und für die Gewinnung eines Kilos deutlich weniger, nämlich nur 40kg, Blütenrispen benötigt werden, ist diese Lavendelsorte für die Parfümindustrie und die Gewinnung von Duftstoffen für Reinigungs- und Pflegemittel interessant. Für die medizinische Anwendung ist das Öl aber nicht geeignet.

Die Qualität ist entscheidend

Lavendelöl ist also nicht gleich Lavendelöl, je nach Herkunft und Gewinnungsmethode unterscheiden sich die ätherischen Öle in der Zusammensetzung. Wer sicher sein will, dass er ein qualitativ hochwertiges Lavendelöl verwendet, kann sich für ein Produkt entscheiden, dass als Arzneimittel zugelassen worden ist. Dann kann man sicher sein, dass Studien zur Wirksamkeit und Sicherheit durchgeführt worden sind. Diese haben gezeigt, dass die Einnahme von Lavendelöl-Kapseln eine beruhigende, angstlösende und schlafverbessernde Wirkung hat, ohne dabei jedoch müde zu machen.

Die Kapseln werden einmal täglich eingenommen. Sie sind besser verträglich als synthetische Anxiolytika und beinhalten keine Suchtgefahr, wie man das zum Beispiel von Benzodiazepinen kennt. Für Lavendelöl ist die Anwendungsdauer deshalb nicht beschränkt. Trotzdem sollte ein Arzt aufgesucht werden, wenn nach zwei Woche der Einnahme keine Besserung auftritt. 

Von Dr. pharm. Chantal Schlatter

Medienpartner

Grosspeterstrasse 23
CH-4002 Basel
Telefon: +41 58 958 96 96
E-Mail: info@mt-public.ch

© Copyright 2015 - Swissprofessional Media AG