Morgen, morgen, nur nicht heute!

Wissen Sie, was Prokrastination heisst?

Fotolia

Es ist das Fachwort für «Aufschieberitis». Deutsche Forscher haben die Verbreitung und die Risikomerkmale für Prokrastination in der Bevölkerung untersucht. Die Repräsentativ-Erhebung zeigte, dass Menschen, die Tätigkeiten häufig aufschieben, seltener in Partnerschaften leben, häufiger arbeitslos sind und über ein geringeres Einkommen verfügen als Menschen ohne diese Veranlagung.

Schlechtere Lebensqualität

Für Eltern von Teenagern nicht ganz überraschend: Von «Aufschieberitis» betroffen sind vor allem männliche Schüler und Studierende. Die Studie zeigt zudem, dass ausgeprägtes Aufschiebeverhalten mit Stress, Depression, Angst, Einsamkeit und einer generell verschlechterten Lebensqualität einhergeht. (red)

Medienpartner

Grosspeterstrasse 23
CH-4002 Basel
Telefon: +41 58 958 96 96
E-Mail: info@mt-public.ch

© Copyright 2015 - Swissprofessional Media AG