E-Mails verraten Geschlecht, Charakter – und mehr

Die Wortwahl und die Art wie wir uns in einem E-Mail ausdrücken, verrät nicht nur unser Geschlecht, sondern auch Emotionen und sogar Charaktereigenschaften. Ein spezieller Computer-Algorithmus erlaubt Forschern emotionale Einblicke.

Thinkstock


Geschaffen haben den Algorithmus Forscher des National Research Council (NRC) in Kanada.  Er funktioniert in Zusammenhang mit einer riesigen Begriffsdatenbank und erlaubt es, auch bei anonymen Botschaften brauchbare Aussagen über den Gemütszustand und die Persönlichkeit des Absenders machen zu können.


Die aufwändige Analyse zur Erstellung der Begriffsdatenbank zeigte übrigens einen klaren Unterschied zwischen den Geschlechtern: Frauen tendieren in ihren E-Mails dazu, eher Wörter zu verwenden, die mit Gefühlen wie Freude oder Trauer zusammenhängen. Männver hingegen bevorzugen Begriffe, die mit Angst oder Vertrauen in Verbindung stehen.


Mit ihrem Projekt wollen die kanadischen Wissenschaftler "die Möglichkeit einer Früherkennung von psychologischen Störungen wie etwa Depressionen verbessern". Auch bei der Aufklärung von Online-Verbrechen berstehe hier grosses Anwendungspotenzial.

Medienpartner

Grosspeterstrasse 23
CH-4002 Basel
Telefon: +41 58 958 96 96
E-Mail: info@mt-public.ch

© Copyright 2015 - Swissprofessional Media AG