Schlank in den Sommer

Schöne Sommeroutfits ohne Pölsterchen und Hüftspeck? Doch wie nehmen wir die überschüssigen Kilo möglichst gesund ab? Die wichtigsten Diätkonzepte im Überblick und Motivations-Tipps für sichtbare Erfolge.

iStock / Yuri_Arcurs

Ständig neue Diäten überschwemmen die Medien. Mal sollen die Kohlenhydrate, mal das Fett, mal die kompletten Mahlzeiten weggelassen werden. Doch gleich zu Anfang sei gesagt: Langfristig können Diäten schädlich sein und zu Mangelerscheinungen führen. Daher ist es wichtig, dass während einer Diät ausgewogen gegessen wird. Doch was verbirgt sich hinter den Diäten? Wir stellen einige Konzepte vor:

Fettarm essen

Low-Fat-Diät

Bei der Low-Fat-Diät werden nur Lebensmittel ausgewählt, die kein oder nur wenig Fett enthalten. Erlaubt sind Gemüse, mageres Fleisch, Obst, fettreduzierte Milchprodukte, Hülsenfrüchte, Reis, Brot und Kartoffeln. Butter und Öl werden zugunsten magerer Alternativen ausgewählt.

Paleo-Diät

Das Konzept der Paleo-Ernährung ist „Zurück in die Steinzeit“. Das bedeutet, sich nur von Lebensmitteln zu ernähren, die vermutlich schon in der Altsteinzeit verfügbar waren. Essen kann man Fleisch, Fisch, Gemüse, Obst, Eier sowie Nüsse oder Pilze. Tabu sind Milch und Milch- sowie Getreideprodukte, ebenso bereits verarbeitete Nahrungsmittel, zudem Zucker und Alkohol.

Und was ist mit Fettbindern?

Fettbindende Mittel werden bevorzugt aus dem aus Schalentieren gewonnen Chitosan verwendet. Die vor dem Essen eingenommen Tabletten quellen im Magen auf und binden durch ihre Faserstruktur einen Teil des aufgenommenen Fetts aus der Nahrung. Der Fettanteil wird unverdaut wieder ausgeschieden.

Kohlenhydratarm essen

Low-Carb-Diät 

Eine Low-Carb-Diät bedeutet Kohlenhydrate zu reduzieren. Vermieden werden bei dieser Diät Weissbrot, Süssigkeiten, Fertigprodukte, Nudeln, Kartoffeln und Brot, zuckerhaltige Getränke und Gebäck. Der Fokus der Ernährung liegt auf fett- und eiweissfreien Lebensmitteln sowie auf reichlich Gemüse, Salat, Hülsenfrüchte, Obst, Vollkornprodukte und Haferflocken. 

Glyx-Diät 

Bei der Glyx-Diät sollen überwiegend Lebensmittel mit einem niedrigen glykämischen Index (GI), den sogenannten Glyx-Index, verzehrt werden. Der GI gibt Aufschluss über die Verbindung zwischen Lebensmitteln und Blutzuckerspiegel. Lebensmittel, wie Gemüse, Milchprodukte oder Nudeln haben einen niedrigen Glyx-Index und lassen den Blutzuckerspiegel langsamer ansteigen. Kartoffeln und Vollkornbrot sollten nach dieser Diät nicht gegessen werden.

Was sind Kohlenhydratblocker?

Kohlenhydratblocker dienen als Ergänzung zu einer kohlenhydratreduzierten Diät. Mit ihnen soll der Hunger und gleichzeitig die Menge der verstoffwechselten Kalorien aus der aufgenommenen Nahrung reduziert werden. Dies geschieht, indem ein Enzym, welches Kohlenhydrate aufspaltet, geblockt wird.

Kalorienarm

Weight-Watchers-Konzept

Diese Diät setzte auf eine langfristig Umstellung der Ernährung. Während man frisches Obst und Gemüse ohne Anrechnung essen kann, werden die anderen Lebensmittel aufgrund ihres Kalorien-, Ballaststoff- und Fettgehalts in ein Punktesystem eingeteilt. Pro Woche wird eine bestimmte Punktzahl für Lebensmittel verbraucht. Für zusätzliche Bewegung gibt es Sonderpunkte. Weight-Watchers Konzepte werden von einem Coach betreut.

Montignac-Diät 

Bei der nach dem Erfinder Michel Montignac benannten Ernährungsmethode werden Kohlenhydrate in "gute" und "schlechte" eingeteilt. Die Einteilung erfolgt ebenso wie bei der Glyx-Diät nach dem Glykämischen Index. Einen hohen GI haben zum Beispiel Traubenzucker, Weissbrot und gekochte Karotten, einen mittleren GI Vollkornbrot, Haferflocken und Obst, einen niedrigen viele Gemüsearten und Hülsenfrüchte, aber auch Fette. Zusätzlich ist die Gesamtfettaufnahme begrenzt. Gleichzeitig werden Eiweiss und Kohlenhydrate von Fett getrennt.

Was ist eigentlich eine Trennkost-Diät?

Hinter diesem Konzept steht die strikte Trennung von Kohlenhydraten, Fetten und Eiweissen. Bei der Trennkost-Diät isst man im Wechsel: Nahrungsmittel mit einem besonders hohen Anteil an Kohlenhydraten oder Eiweissen werden immer nur abwechselnd, mit zwischenzeitlichen Pausen eingenommen.

Ein wenig Unterstützung

Apotheken und Drogerien bieten eine Auswahl an Mitteln, die das Abnehmen unterstützen können. Dazu zählen Präparate zum Mahlzeitenersatz, Fettblocker und Kohlenhydratbinder, Sättigungsmittel, Vitamin- und Mineralstoffpräparate und Mittel aus der Alternativmedizin wie zum Beispiel Schüssler-Salze, die dem Organismus auf die Sprünge helfen und den Stoffwechsel unterstützen.

Fazit

An Diäten gibt es eine unüberschaubare Anzahl. Jeder muss für sich selbst herausfinden, welche Diät ihm liegt und helfen kann. Generell gilt es, eine Diät niemals zu lange durchzuführen, um die eigene Gesundheit nicht zu beeinträchtigen. Eine einfache und schnelle Lösung gibt es nicht! Sinnvoll ist es, die Ernährungsgewohnheiten langfristig umzustellen und mehrmals am Tag für eine ausreichende Bewegung an der frischen Luft zu sorgen! 

Medienpartner

Grosspeterstrasse 23
CH-4002 Basel
Telefon: +41 58 958 96 96
E-Mail: info@mt-public.ch

© Copyright 2015 - Swissprofessional Media AG