Smartwatch soll Pflegeheime sicherer machen

System bringt Pflegepersonal Patienten-Rufe direkt aufs Handgelenk

Thinkstock

Um Stürzen und damit einhergehenden Verletzungen in Pflegeheimen vorzubeugen, setzen Forscher der Binghampton University binghamton.edu im Staat New York auf ein Smartwatch-System. Denn dieses liefert dem Pflegepersonal alle Patienten-Rufe direkt aufs Handgelenk und macht zudem klar, was für eine Hilfestellung genau benötigt wird. Das soll es Betreuern erleichtern, zeitgerecht zu reagieren, bevor sich Patienten beispielsweise allein auf den Weg in Richtung Toilette machen.

Information statt nur Lichter

In Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen kommen bis heute meist Lichtrufsysteme zum Einsatz, die nur durch ein aufleuchtendes Lichtsignal am Zimmer zeigen, dass ein Bewohner Hilfe braucht. Das bekommen vielbeschäftigte Pflegekräfte nicht unbedingt gleich mit, der Patient muss warten. "Das Problem ist, dass Patienten dann dazu tendieren, allein aufzustehen oder auf die Toilette zu gehen", erklärt Huiyang Li, Professor für Systemwissenschaft und Arbeitsgestaltung. Da die betreffende Person oft nur unsicher steht und geht, bedeutet das ein unnötiges Sturzrisiko - dem das Team mit seiner Lösung vorbeugen will.

Die Smartwatch verspricht zunächst den Vorteil, dass Pflegekräfte jeden Ruf direkt aufs Handgelenk bekommen und so schnellstmöglich davon erfahren. Weiters bekommen Pfleger nur jene Meldungen, für die sie auch wirklich zuständig sind. "Mit unserem System bieten wir eine informative und angepasste Benachrichtigung zu jedem Alarm", betont Li ferner. Pflegekräfte erfahren, welcher Patient in welchem Zimmer genau den Ruf ausgelöst hat, wer zuständig ist und die genauere Art des Alarms - beispielsweise, ob ein Patient in Mobiliar verbauten Drucksensoren zufolge bereits aufgestanden ist. "Die Benachrichtigungen helfen Pflegern, Prioritäten zu setzen", betont daher Li.

Wirklich schneller vor Ort

Einer derzeit laufenden Evaluierung zufolge bringt das System tatsächlich den gewünschten Nutzen, dass Pflegekräfte bei Rufen schneller reagieren und sich des jeweiligen Patienten annehmen. Das mithilfe von Feedbacks durch potenzielle Nutzer in mehreren Iterationen weiterentwickelte System wurde in der nun endgültigen Form von Pflegeexperten positiv aufgenommen. Das Team hofft nun auf einen Praxistest in einem echten Pflegeheim und gibt sich überzeugt, dass sich die Investition in Smartwatches für alle Mitarbeiter dank verhinderter Stürze unter dem Strich lohnen wird.

Medienpartner

Grosspeterstrasse 23
CH-4002 Basel
Telefon: +41 58 958 96 96
E-Mail: info@mt-public.ch

© Copyright 2015 - Swissprofessional Media AG